Sektionen

MANZ

Sektionen
 Mein Warenkorb (0)
Aktuelles Heft

Der 10. österreichische Wirtschaftspädagogik-Kongress
Beiträge aus Forschung und Praxis

Read Together JC
Read Together JC
Die Junior Company Read Together hat ein dreisprachiges Buch produziert.
 
 

Die Preisträger/innen des Pädagogikpreises 2015

Die Gewinnerprojekte des diesjährigen Pädagogikpreises spiegeln das weite Spektrum des Leitsatzes „Wissen braucht Gewissen“ wider und zeigen auf, dass ethische Wissensvermittlung keinen Handlungsbereich und damit auch keinen Unterrichtsgegenstand ausschließt.

Außerdem verdeutlichen die eingereichten Projekte, dass es in den österreichischen Schulen eine Vielzahl von Lehrerinnen und Lehrern gibt, die sich in hohem Maße in pädagogischen Projekten und Programmen engagieren, in denen soziales Verantwortungsbewusstsein großgeschrieben wird.

„Gegenstand Verantwortung“

Verantwortung.gif

„Verantwortung übernehmen lernt man nicht aus Büchern“, heißt die Devise des Gewinnerprojektes.

Die Gewinner/innen des 1. Preises – die Schüler/innen der Klasse 1AS des Schulzentrums Ybbs – praktizieren das Übernehmen von Verantwortung regelmäßig. Denn seit dem Schuljahr 2014/2015 gibt es im Schulzentrum Ybbs, als einziger Schule in ganz Österreich, den schulautonomen Gegenstand „Verantwortung“. Das Konzept ist folgendes: 24 Schüler/innen übernehmen jeden Freitag in den ersten beiden Unterrichtsstunden Verantwortung, indem sie selbständig verschiedene soziale Einrichtungen und Bildungseinrichtungen in Ybbs besuchen und dort tatkräftig mithelfen. Dabei handelt es sich etwa um das Therapiezentrum, das Pflegeheim, die Volksschule, die Neue Sportmittelschule, die Polytechnische Schule und die Förderschule, wo die Schüler/innen als Sprachbotschafter/innen für Migrantinnen und Migranten, als Lernbegleiter/innen, als Projektbetreuer/innen und als Lesepatinnen und -paten dieMenschen bei Tätigkeiten des alltäglichen Lebens unterstützen.

Schule: Schulzentrum Ybbs
Projektverantwortliche: Helga Geyrecker, MAS

 
„Bienen am Dach der Berufsschule für Lebensmittel, Touristik und Zahntechnik“

Die Gewinner/innen des zweiten Preises haben sich dem Thema Verantwortungsbewusstsein auf dem Weg der Umwelterziehung genähert. An der Berufsschule für Lebensmittel, Touristik und Zahntechnik in Wien wurde im Frühjahr 2015 ein Bienenstock aufgestellt. Der Honig, der aus diesem Bienenstock geerntet wird, soll in weiterer Folge an der Schule vermarktet und verarbeitet werden. Im Zuge dieses vielschichtigen Projektes werden die Schüler/innen auf die Wichtigkeit der Erhaltung von natürlichen Lebensräumen hingewiesen und lernen die aktuelle Thematik des Bienensterbens kennen. Zugleich werden die Klassen der Konidtorinnen und Konditoren mit der Gewinnung, den Inhaltsstoffen, der Lagerung und den Verwendungsmöglichkeiten des hochwertigen Produktes Honig vertraut gemacht und verarbeiten diesen schließlich zu Lebkuchen.

Bienen.jpg

Vom Rohstoff bis zum Endprodukt – so sieht handlungs- und kompetenzorientierter Unterricht aus.

Schule: Berufsschule für Lebensmittel, Touristik und Zahntechnik Wien
Projektverantwortlicher: Thomas Klepp

 
„Halt, stopp, ich werde gemobbt!“ | „Cybermops is watching you – keep the web clean!“

Die Vermittlung von handlungsbegleitendem Wissen war ebenso das Ziel der beiden Gewinnerprojekte des 3. Preises. Beide Berufsschulen haben sich mit dem Thema Mobbing beschäftigt.

Die Schüler/innen der Klasse 3 D der Berufsschule für Verwaltungsberufe 1050 Wien erarbeiteten in Gruppen ein individuelles Schulungskonzept im Ausmaß von 2–3 UE zum Thema Mobbing und wendeten es als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren an, indem sie in anderen Klassen Workshops mit den erarbeiteten Inhalten abhielten. Als Impuls für den Workshopeinstieg wurde sogar ein eigener Film zum Thema gedreht.

Schule: Berufsschule für Verwaltungsberufe Wien
Projektverantwortliche: Dipl.Päd. Brigitte Ammer-Weis, BEd

keep_the_web_clean.gif

 

Die Berufsschule für Bürokaufleute 1150 Wien hat hingegen eine Anti-Cybermobbing-Kampagne durchgeführt. Dafür wurden eigens ein Maskottchen, ein Logo und ein Slogan kreiert sowie ein WebQuest, die Dauerausstellung „Tatort Internet“ und ein Spot umgesetzt.

Schule: Berufsschule für Bürokaufleute Wien
Projektverantwortliche: Mag. Jutta Majcen, BEd; Karin Cerny, BEd

 

wissenplus Pädagogikpreis 2015
Gewinner/innen 2014

1. Preis: 
„Durchs Reden kommen d’Leut zam“
Schule: Berufsschule für Bürokaufleute Wien
Projektverantwortliche: Julia Wondrak, BEd 

2. Preis ex aequo: 
Amenza Ketane – „Wir alle zusammen“
Schule: Berufsschule für Bürokaufleute Wien
Projektverantwortliche: Mag. Irene Brandfellner-Haselberger

3. Preis ex aequo: 
Good Things
Schule: Höhere Graphische Bundes- Lehr- und Versuchsanstalt Wien
Projektverantwortlicher: Mag. Bernhard Wallentin 

 

Gewinner/innen 2013

1. Preis:
„Traumfänger – Texte und Bilder gegen Gewalt“
Schule: Berufsschule für Bürokaufleute 1150 Wien
Projektverantwortliche: Karin Cerny und Mag. Jutta Majcen

2. Preis ex aequo:
Theaterprojekt
Schule: Schulzentrum Ybbs
Projektverantwortliche: Helga Geyrecker, MAS und Mag. Christoph Maurer

2. Preis ex aequo:
„Begegnungen, die mein Leben bereichern“
Schule: PTS Ybbs
Projektverantwortliche: Dipl. Päd. Anita Strasser

3. Preis:
„Disco Invita“
Schule: BHAK/BHAS Schärding
Projektverantwortliche: Mag. Thomas Diesenberger und MMag. Irene Wiesinger